Um etwas Beständigkeit in diese unsicheren Zeiten zu bekommen, hier unser Monatsrückblick:

Überlastungsangriff auf Lightning-Netzwerk möglich

Für viele ist das Lightning-Netzwerk die Zukunft von Bitcoin und der Schlüssel zu einer breiten Adaption. Ayelet Mizrahi von der Hebrew University of Jerusalem hat nun gezeigt, dass es einen Angriffsvektor gibt, der das Netzwerk stark beeinträchtigen kann. Sie beschreibt ein Szenario, bei dem gezielt Zahlungen geroutet, aber nicht vervollständigt werden. Dadurch können wichtige Nodes überlastet werden und das System lahmlegen.

Eine verkürzte Fassung der Veröffentlichung hat sie auf Medium zusammengefasst, für alle die es genauer interessiert, hier der Link zum Artikel.

Bitcoin Halvings

Bald steht ja das nächste Halving an. Wen interessiert, wie es danach weiter geht, hier eine kleine Übersicht:

Je weiter es fortschreitet, umso interessanter werden dann die Transaktionsgebühren, die dann den Hauptteil des Rewards für die Miner darstellen.

Hartes Gold?

Gold gilt als ideales Gut für Geld, unter anderem weil die Menge begrenzt ist. Die Limitierung von Bitcoin folgt eben diesem Ideal. Doch was, wenn plötzlich eine riesige Goldmine entdeckt wird?

The Simpsons

Crypto-Währungen waren das Thema in der 13 Folge, der 31. Episode der Simpsons. Die Folge ist großartig mit klugen Beobachtungen der Crypto-Szene. Viel diskutiert, natürlich der Beweis, dass Crypto-Währungen auf SHA-256 nicht sicher sein können, aber seht selbst:

Strike by Zap

Im letzten Rückblick hatten wir Strike ja schon erwähnt, und die Idee, wie man die Bitcoin-Adaption auf Händlerseite erhöhen könnte. Auf Reddit wurde jetzt ein Video der App in Aktion gepostet – sieht vielversprechend aus.

Sind Kryptowährungen das Geld der Zukunft?

Lightning Failover Nodes

Wie sichert man seinen Lightning-Node ab, für den Fall, dass die Hardware abrauscht oder er aus anderen Gründen nicht mehr tut was er soll. Eine Idee von Chris Steward sind Failover-Nodes, die sich vielversprechend anhören und vielleicht den Weg von Lightning zu einer mehr professionalisierten Nutzung, z.B. an Börsen, ebenen könnte.

S2F Cointegration

Ein ständiges Thema in der Bitcoin-Szene ist das quantitative S2F Model, das versucht den Preis zu beschreiben. Auch Stephan Livera hat sich dem Thema in seinem Podcast angenommen und mit @btcometics diskutiert, was da denn nun dran ist.

Ich persönlich bin weniger euphorisch, was das Modell angeht – und zwar aus einem einfachen Grund:

” Was hier gemacht wird, und im Podcast auch gesagt, ist das es ein beschreibendes Modell ist, d.h. das Vergangene beschreibt und prinzipiell keine Vorhersagekraft hat. Der Preis wird durch den Markt bestimmt und durch die individuelle, subjektive Bewertung der Teilnehmer. Dabei spielen quantitative und qualitative Überlegungen eine Rolle, was da ja auch besprochen wurde, oder auch in unserem letzten Podcast.
Dass dieses Modell im Moment funktioniert, bedeutet, dass eine Mehrheit der Händler Bitcoin anhand von S2F auf der jetzigen Basis bewertet, was erschreckend ist, aber wahrscheinlich nicht überraschend bei einer kleinen Community.
Eine Änderung am Protokoll z.B., eine Veränderung der globalen Wirtschaftslage, größere Adaption, wird irgendwann diese Basis verändern und wie es ja auch gesagt wird das Modell wie es jetzt ist brechen. Auch neue Bewertungsstrategien, z.B. durch institutionelle Anleger, werden von dem Model dann nicht mehr beschrieben werden können.”

Crash

Nicht nur am Aktienmarkt geht es wegen der Corona-Krise bergab, auch Kryptowährungen sind unter Druck, wie z.B. Bitcoin. Es bleibt spannend wie schnell sich Bitcoin davon wieder erholen wird.

VR-Meetup #1 am 19. März

Die Pandemie hat uns fest im Griff und so haben wir unser Meetup zusammen mit den Meetups aus u.a. Leipzig und München in den Cyberspace verlegt. Um die Kollegen vom Coinspondent zu zitieren:

“Die findigen Bitcoiner aus Ulm verlegen daher ihr reguläres Meetup am kommenden Donnerstag kurzerhand vom virusverseuchten meatspace ins Keimfrei-Virtuelle und laden gleichmal den gesamten deutschsprachigen Raum zum ersten Bitcoin Meetup Germany in Virtual Reality.” (Quelle: coinspondent.de)

Das Meetup hat Spaß gemacht, auch wenn der Vortrag von Pierre wegen technischer Schwierigkeiten ausgefallen ist. Auch war es mit über 40 Teilnehmer ein richtiger Erfolg. Dazu passend auch das Feedback vom btc-Echo.

Ein großes Danke auch an Jeff, Hasu, Stefan und Daniel, die bereit waren bei der Paneldiskussion mit zu machen. Das nächste VR-Meetup ist schon in Planung.

Hier noch ein paar Eindrücke: