Wie schon im letzten Monat angetestet (siehe #16), werde ich jetzt einmal im Monat die Geschehnisse im und um den Bitcoin Turm herum zusammenfassen. Mein Beitrag sollte immer kurz nach dem letzten Meetup hier erschienen.

Podcast gestartet

Ihr wisst natürlich Bescheid, der Vollständigkeit halber sollte es hier nochmal erwähnt sein. Unser Podcast ist online gegangen. Das Ziel ist alle zwei Wochen euch eine neue Folge präsentieren zu können, die dann wie gewohnt unter http://bitcoin-turm.de/zencast/ veröffentlicht werden.

Bitcoin Arbitrage-Handel

Im März-Meetup hatten wir spontanen Besuch von den Gründern um Palmabot, die uns ihren Chatbot für Kryptohandel vorgestellt haben. Mit mehreren Exchanges verbunden, wäre damit auch Arbitrage-Handel halb-manuell möglich (Eine Automatisierung ist beim Palmabot Team im Backlog)

Laut bitwise ist der Arbitrage-Handel jedoch größtenteils ausgeschöpft, was es für private Trader eher unattraktiv macht (https://twitter.com/BitwiseInvest).

Wuabit

Über coin-hero sind wir auf einen Interessanten neuen Service aufmerksam geworden mit dem man vielleicht Bitcoin näher an die Allgemeinheit bringen kann.

Wuabit ist ein neuer Service, der es sich zum Ziel gesetzt hat Crypto-Zahlung per Whatsapp zu ermöglichen. Obwohl wir der Nutzung von Whatsapp eher kritisch gegenüberstehen, könnte das natürlich helfen, Bitcoin einer breiteren Masse zugänglich zu machen. Und vielleicht wird es diesen Service dann auch für andere alternative Messanger wie z.B. Signal geben

Wash trading

Ein weiteres interessantes Ergebnis des Bitwise-Reports ist das abgeschätzte Handelsvolumen. Demzufolge soll die von coinmarketcap geschätzten Kapitalisierung falsch sein und tatsächlich nur $270MM betragen (siehe auch bei cryptoglobe).

Interessant ist dazu auch ein Blick zu OpenmarketCap, die versuchen das ‘Wash-Trading’ herauszurechnen:

Handelsvolumen laut OpenmarketCap (Stand: 22.April ’19 22:08)
Handelsvolumen laut CoinmarketCap (Stand: 22.April ’19 22:08)

Segwit-Status

Es lohnt sich auch immer mal wieder zurück zu schauen, z.B. wie sich die Akzeptanz von Segwit entwickelt hat. Eine schöne Grafik stellt dazu transactionfee.info zur Verfügung.

Aktuelle Segwit Adaption (22. April): 40,66%

Understanding Bitcoin

Mit der ‘Understanding Bitcoin‘ gab es zuletzt wieder eine großartige Konferenz in Europa für alle die, die sich ein bisschen tiefer in das Thema Bitcoin einarbeiten wollen. Pierre war sogar vor Ort mit dabei und hat viele schöne und interessante Erfahrungen gesammelt.

Die Mitschnitte stehen alle online zur Verfügung und es lohnt sich die eine oder andere Session anzuschauen:

Understanding Bitcoin – Day 1: Private Keys, Nodes & Lightning

Understanding Bitcoin – Day 2: Mining, Privacy & Offline Transactions

USD Interest rates

Nicht weniger interessant ist die Zusammenstellung von Elliott Waves International bezüglich dem USD-Leitzins und dem Zeitpunkt letzter Finanzkrisen. Spannend auch im Kontext unseres vierten Podcasts, der sich mit der Bitcoin-Ökonomie befasst.

Bolt-a-thon

Die andere erwähnenswerte Konferenz in diesem Monat ist die Bolt-A-Thon, die zeitgleich zur ‘Understanding Bitcoin’ stattfand. Diese Konferenz mit dem Fokus Lightning Network war virtuell, d.h. nur im online-stream, inklusive eines gemeinsamen Hackathons bei dem Lightning Anwendungen implementiert werden sollten.

Agenda der Bolt-A-Thon Vorträge

Alle Beiträge sind auch hier weiterhin online verfügbar und einen Blick wert:

Bolt-A-Thon: World’s First Online Lightning Network Conference and Hackathon

T-Shirts kaufen mit Lightning

Was tun nachdem man mehrere Channels geöffnet hat und man nicht weiß wofür ausgeben? Eine mit Sicherheit nicht die unnützlichste Möglichkeit ist es das Lightning-Netzwerk beim Kauf von neuen T-Shirts zu testen:

https://layeronebtc.com/

Meetup #17 am 18. April

Lang ging’s diesmal. Wie man doch mit netten Menschen und interessanten Themen die Zeit vergisst. Christoph hatte einen super Vortrag zur Privatsphäre bei Bitcoin gehalten und welche Denkfehler gerne zum Thema Pseudonymität begangen werden: dass Bitcoin so wie es ist, die Privatheit schützt, aber keine kriminellen Handlungen. Die Bitcoin-Blockchain vergisst nicht und jedes illegale Tun kann mit dem nötigen Aufwand rekonstruiert werden.

Zum Schluss gibt’s noch ein paar Eindrücke vom Treffen im Donauturm: